Die Holopathie baut auf den bisherigen energiemedizinischen Traditionen auf: TCM (Fünf - Elemente- System, Akupunktur, Homöopathie, Elektroakupunktur, Bioresonanztherapie). In der Holopathie sind diese Systeme in der Software des Test- u. Therapiegerätes der Quintstation integriert, jedoch zugleich erweitert durch digitale Homöopathie , d. h. Schwingungen von Substanzen bzw. Informationen, die digital abgespeichert sind - auch Radioaktivität und Elektrosmog.

In der Testung u. Therapie werden die digitalen Informationen wieder in analoge Signale umgewandelt und über ein Therapiegerät dem Patienten berührungsfrei eingestrahlt. Das heißt, der Patient erhält die Schwingungsmuster von Substanzen, die sich auf der Festplatte des Computers des Therapeuten befindet. Die Test- bzw. Therapieinformationen können direkt in die Organe eingestrahlt werden, die besonders betroffen sind.

Die Holopathie enthält darüber hinaus ein neues Energiemodell des Menschen, das weit über die Vorstellung der TCM hinausgeht und endlich auch die Meridiane und das Akupunktursystem mit den Erkenntnissen der modernen Hirnforschung verbindet. Damit ist auch die Therapie des Burn- Out sowie des psychosomatischen Hintergrunds einer Erkrankung möglich.

Holopathie integriert alle Ebenen: Organe, Umwelt, Psyche. Holopathie kann bei folgenden Beschwerden eingesetzt werden: Chron.- degenerative Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Immunschwäche, chron. Infekte, Müdigkeit, Erschöpfung, Schlafstörungen, psychosomatische Beschwerden, Allergien, Neurodermitis, Ekzeme, Wechseljahresbeschwerden, WS-Symptome, Verspannungen, Arthrosen und Gelenkbeschwerden.

Eine Holopathie-Sitzung dauert 20 Minuten bis zu einer Stunde. Wie oft die Behandlung wiederholt werden muss, hängt von der Art der Krankheit ab. Normalerweise sind 2-10 Sitzungen erforderlich.

Termin unverbindlich anfragen

Kontakt
 

Was die Holopathie einzigartig macht

Natürlich will jeder Patient nur eines: Seine organischen Probleme lösen. Dazu müssen wir aber die Ursachen der Organerkrankung aufspüren. In der Regel werden das Umwelt- sowie Stressbelastungen sein. Wir müssen also zu den wesentlichen Umweltbelastungen (Schwermetalle, Radioaktivität, E-Smog) Vordringen und sie ausleiten, bzw. neutralisieren. Nur so können wir dauerhaft auch deren Folgen wie Verpilzung, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien beseitigen. Wie wir bereits ausführ-lich besprochen haben, bilden zusätzlich neben den akuten vor allemunterschwellige (verdrängte) Stressmuster einen entscheidenden Faktor.

Die Stressbelastung des Patienten entsteht dabei aus der Kombination organischer und psychischer Faktoren: Denn Stress stellt eine unspezifische Anpassungsreaktion des Körpers dar, die aus der Summe aller Belastungsfaktoren entsteht. Die „böse Schwiegermutter“, der „grantige Chef“ gehen dabei genauso in die Stressbilanz ein, wie beherdete Zähne, ein verpilzter Darm, Allergien und — als übergeordnete Ursachen — E-Smog und latente Radioaktivität. Entscheidend für den Patienten ist
letztlich nur, wie hoch der Stresspegel ist, der in Summe dabei herauskommt: Er fixiert einen Sympathikotonus und damit verhindert damit, dass eine chronische Erkrankung von selbst wieder ausheilen kann. Denn für Heilungsreaktionen ist ein Vagotonus des vegetativen Systems erforderlich. Um diesen aufzubauen, muss daher der Gesamtstress, der auf den Patienten einwirkt, eliminiert oder zumindest reduziert werden. Erst dann wird eine Heilung einer chronischen Erkrankung/ eines chronischen Symptoms eintreten!

Das ist übrigens ein wesentlicher Grund, weshalb die klinische Medizin bei der Ausheilung chronischer Krankheiten weitgehend erfolglos ist: Denn aufgrund ihres Weltbildes ignoriert sie die Umweltfaktoren, die heute zu einem permanent hohen Stresspegel jedes Patienten geführt haben — nicht umsonst ist Burn-out heute beinahe schon eine Volkskrankheit. (Allerdings bringen uns die meisten energetischen Verfahren in vielen Fällen auch nicht weiter, da sie ebenfalls nicht zu den wahren Ursachen Vordringen können).

Die Holopathie entzieht der chronischen Stressreaktion den Boden, indem sie deren Verursacher bekämpft. Wie löst nun die Holopathie dieses Problem?

Das Fundament: Wir gehen in der Holopathie von einem Know-how aus, das auf TCM, Homöopathie und Akupunktur beruht. Es ist in der Holopathie-Software einprogrammiert und erfordert keine Spezial-kenntnisse des Therapeuten. Dazu folgender Vergleich: Wenn Sie abends durch verschiedene Fernsehprogramme zappen, stellen Sie unterschiedliche Verbindungen zu einem Satelliten her — es finden extrem komplexe nachrichtentechnische Vorgänge statt. Von all dem brauchen Sie aber keine Ahnung zu haben, Sie müssen nur wissen, wo sich der Knopf für die Programmwahl befindet. Auf ähnliche Weise ist hochwertiges medi zinisches Know-how in der Holopathie integriert, das per Mausklick zur Verfügung steht.

Auf der Grundlage dieses Fundaments entwickelt das System 4 Ei-
genschaften:

  • > Digitale Substanzspektren: Digital gespeicherte Schwingungen (basierend auf dem Magnetic Memory) von über 10.000 Substanzen aus allen Bereichen der Umwelt und der Medizin — auf der „positiven“ Seite (= Similes) jeweils alle erhältlichen Homöopathika, Bachblüten, Edelsteine, Fleilpflanzen, Spurenelemente, Vitamine, Nahrungsmittel, Enzyme, Hormone, Neurotransmitter, sowie die wichtigsten klinisch-medizinischen Präparate. Auf der „negativen“ Seite (Nosoden) alle medizinisch relevanten Bakterien, Pilze, Viren, Parasiten, Toxine, Allergene, Umweltgifte, Spritzmittel, Konservierungsmittel, Schwermetalle sowie auch alle wesentlichen Frequenzmuster aus dem Elektrosmog: Handys, WLAN (Drahtlosnetzwerke), Computer, SAT-Empfänger, Netzschwingung. Besonders wichtig durch tragischen, aktuellen Anlass: Die Holopathie enthält auch die
    Schwingungsmuster aller radioaktiven Substanzen, die nach einem Atomunfall frei werden. Damit kann der Therapeut sie als Nosoden —als homöopathische Ausleitungsmedikamente — einsetzen, zusammen mit den Similes seltener Erden, die er mit Hilfe des Systems heraus finden kann. Bis zu einer gewissen Grenze kann so die Holopathie radioaktives Cäsium, Kobalt usw. ausleiten und die Selbstheilungskräfte gegenüber radioaktiver Strahlung entscheidend stärken.
  • > Die elektromagnetische Applikation der Schwingungen dieser Substanzen: Das Magnetic Memory einer Substanz wird extrem verstärkt und berührungsfrei auf den Körper abgegeben. Damit gelangen alle benötigten Heilinformationen in ausreichender Stärke genau dorthin, wo sie gebraucht werden.
  • > Energiemedizinisches Experten-Know-how: Das bedeutet, dass viele Entscheidungen, die man als Therapeut treffen muss, computergestützt ablaufen können und daher dem Therapeuten eine ungeahnte Effektivität und Kraftersparnis ermöglichen (besonders wichtig sind hier Basisrezepte auf der Grundlage bisheriger, erfolgreicher Behandlungen, in denen alle wirksamen Nosoden und Similes für eine klinische Indikation — z.B. Tonsillitis oder auch Östrogenmangel — zusammengestellt sind).
  • > Intelligenter Computer-Assistent: Wir nutzen die Möglichkeit sogenannter Expertensysteme, d.h. dass der Computer bei verschie-denen Arbeitsabläufen eine Hilfe anbietet, durch die der Therapeut wesentlich rascher und sicherer zu einer Entscheidung kommen kann, als auf herkömmliche Weise. Dadurch können auch die rund 100.000 ubstanzschwingungen, die in der Datenbank vorhanden sind, wirklich effektiv genutzt werden. Niemand würde beispielsweise daran denken, dass Metalle der Seltenen Erden wie Hafnium, Lanthan oder Terbium eine starke therapeutische Potenz haben, aber das System kennt sie und führt den Therapeuten zu deren Anwendung, wenn die entsprechende therapeutische Situation gegeben ist.

 

Vor allem aber dient der intelligente Computer-Assistent der computergestützten Messung und Therapie der Energiezustände in den einzelnen Schichten des Unterbewusstseins, in der Holopathie erfolgt dies auf 2 Arten:

A.) Messung und Therapie der „Reaktionsblockaden“. Das sind Rezepte, mit denen der Therapeut die energetisch-neurologischen Veränderungen durch Schocks, mentale Verletzungen und Verdrängungen aufspüren und deren Verarbeitung gezielt unterstützen kann. 

B.) Messung und Therapie des Energiestatus der wichtigsten Schichtendes Unterbewusstseins durch die „Vektor“-Therapie. Damit können wir feststellen, wie sich 6 elementare Gefühle — Angst, Aggression,Minderwertigkeit, Zweifel, Kränkung, Frustration — sowohl im persönlichen, als auch im kollektiv-geprägten Unterbewusstsein (Familie,Freunde, Kollegen, Lebensraum) auswirken. Vor allem aber: wir können dem Patienten die Energie geben, diese Negativgefühle und damit auch die damit verknüpften „Reaktionsblockaden“ zu überwinden.  

Wie bereits erwähnt, erlaubt die Holopathie auf diese Weise nicht nur die Diagnose und Therapie aller relevanten Umweltbelastungen — sondern vor allem die der heute wichtigsten: Schwermetalle und Radioaktivität, sowie Elektrosmog. Zusätzlich ermöglicht uns die Holopathie, nonverbal — durch reine Messung die psychosomatischen Hintergründe sowie die zugrundeliegende Stressreaktion einer Erkrankung zu erfassen und ebenso nonverbal — durch reine Informationsübertragung (sowie die Gabe geeigneter seltener Erden, Aminosäuren und Pflanzen) zu therapieren. Das ist sicherlich einzigartig.

Digitale Homöopathie

Wir haben bereits besprochen, dass Wasser ein Gedächtnis hat. Wie wir gesehen haben, gibt es dafür u.a. folgende Beweise (bzw. starke Hinweise):

  • Die rein energetische Einwirkung von Lebewesen (Personen oder auch Pflanzen) auf die Strukturen getrockneter (Kölbl) oder gefrore-
    ner (Emoto) Wassertropfen
  • Vermehrtes Bakterienwachstum auch nach Abschalten einer schwachen elektromagnetischen Strahlung auf Wasser (Jakob)
  • Die veränderten chemischen und biochemischen Eigenschaften des Wassers nach Frequenzeinstrahlung bzw. Energetisierung (Forschungsarbeiten zum Magnetic Memory; Grander)

Es lässt sich zeigen, dass Homöopathie auf der gezielten Anwendungdieses Wassergedächtnisses, des Magnetic Memory, beruht, indem sie Informationen daraus auf das morphogenetische Feld des Körpers überträgt.

Die Weiterentwicklungen der Homöopathie nutzen in Folge die elektromagnetische Natur des Magnetic Memory, um dieses für die Testung und in der Bioresonanz auch für Therapie auszulesen. Die Entwicklung lässtsich durch folgende (unvollständige) Übersicht skizzieren: 

  • Elektroakupunktur: Übertragung des Magnetic Memory nur für Testzwecke durch eine Verbindung Patient — Testsubstanz per Hand-
    elektrode und Kabel
  • Bioresonanz: Übertragung des Magnetic Memory von Testsubstanzen für Test- und Therapie mittels Elektroden. Dabei wird zusätzlich das Signal der Testsubstanz elektronisch verstärkt (ebenso ist elektronische Homöopathisierung der Patientenschwingungen möglich)
  • Holopathie: Übertragung des digital gespeicherten Magnetic Memory von Substanzen für Test- und Therapie berührungsfrei mittels Trägerwelle, dabei milliardenfache Verstärkung des ursprünglichen homöopathischen Signals. Einbindung der Substanz-Datenbank in ein PC-Expertensystem.