Rückenschmerzen Ursachen und Behandlung - Heilpraktiker & Massage Praxis Lindau

Der moderne Mensch bewegt sich nicht mehr gerne, der Bewegungsapparat wird nur noch selten gefordert. Statt Treppen zu steigen, nimmt man den Fahrstuhl. Zur Arbeit fährt man nicht mehr mit dem Fahrrad, sondern benutzt das Auto.

Viele Arbeitnehmer sitzen heute stundenlang im Büro vor dem Computer, ohne sich groß zu bewegen. All das kann sich irgendwann in Form von Kreuzschmerzen bemerkbar machen.

Durchgeführte Studien zeigen, dass bis zu 80 Prozent aller Deutschen zumindest einmal mit Rückenschmerzen zu kämpfen hatten. Inzwischen ist diese Erkrankung soweit verbreitet, dass sie als Volkskrankheit eingestuft wird, für die es eine Vielzahl von Ursachen gibt, die einerseits angeboren bzw. durch Krankheiten ausgelöst sein können, andererseits von Medizinern aber auch als Folge des eigenen Verhaltens beschrieben werden.

Mögliche Ursachen für Rückenschmerzen

Die Medizin unterscheidet zwischen spezifischen und unspezifischen Ursachen für Beschwerden im Rücken. Zu den spezifischen Ursachen zählen beispielsweise angeborene oder später erworbene Erkrankungen, die die Wirbelsäule oder Organe (Dünn- oder Dickdarm, Bauchspeicheldrüse, Nieren) in Mitleidenschaft ziehen, durch die dann die Rückenbeschwerden ausgelöst werden. Als spezifische Ursache gelten z. B. ein Bandscheibenvorfall oder eine Osteoporose (Knochenschwund), aber auch eine Skoliose (seitliche Rückgratverkrümmung) sowie ein Morbus Scheuermann (Verkrümmung der Wirbelsäule im Jugendalter). Zu den unspezifischen Ursachen gehören nach übereinstimmender Meinung der Medizin Übergewicht, Bewegungsmangel, Fehlbelastungen der Wirbelsäule sowie Überbelastungen im Training. Aber auch Krebserkrankungen, Infektionen oder Gefäßerkrankungen können die Ursache sein. Leider wird häufig nicht bedacht, dass neben physischen Ursachen auch psychische Probleme wie Ängste, berufliche Überbeanspruchung oder seelischer Stress Auslöser für Rückenbeschwerden sein können. Auch diese Ursachen müssen bei der Diagnose Berücksichtigung finden und eine Behandlung nach sich ziehen, wenn sie tatsächlich als auslösende Faktoren feststehen.

Konservative Behandlungsmöglichkeiten bei Rückenschmerzen

Ist die Ursache der Rückenbeschwerden diagnostiziert, kann der behandelnde Arzt gemeinsam mit dem Patienten eine adäquate Behandlung wählen, um den Schmerzen möglichst nachhaltig entgegenzuwirken. Dazu kann sowohl die Schulmedizin ihren Teil beitragen, oft lassen sich die Beschwerden auch lindern, indem eine Kombination aus schulmedizinischen Therapieansätzen und therapeutischen Maßnahmen aus dem Bereich der Naturheilkunde zum Einsatz kommt.
Bei leichten Beschwerden kann auf altbewährte Methoden wie durchblutungsfördernde und entspannende Wärmebehandlungen, lockernde Massagen, entspannende Bäder sowie schmerzlindernde pflanzliche Arzneimittel (z. B. Extrakt aus Weidenrinde oder Capsaicin) zurückgegriffen werden.

Klingen die Beschwerden auch nach ein paar Tagen noch nicht ab, so wäre der nächste Behandlungsschritt die Bewegungstherapie durch Krankengymnastik. Mit Hilfe der Physiotherapie kann die Beweglichkeit des Bewegungsapparates verbessert, die Wirbelsäule stabilisiert und die Rumpfmuskulatur gestärkt werden. Bei regelmäßiger Anwendung der Übungen sollten die Beschwerden abklingen oder sogar ganz verschwinden.

Damit eine Therapie durch Bewegung überhaupt durchführbar ist, muss vorher der Schmerz gelindert werden. Denn Menschen mit Schmerzen vermeiden in der Regel jede unnötige Bewegung, der gesamte Körper verfällt aus Angst vor dem Schmerz in eine Starre, die wiederum den Bewegungsapparat und die Muskulatur falsch belastet.

Der Wunsch, dem Schmerz zu entgehen, macht die Sache aber nicht besser sondern schlimmer. Hier kommen Medikamente zum Einsatz, die je nach der Intensität der Beschwerden verschrieben werden. Bei leichten Schmerzen helfen meist so genannte nicht-steroidale Antirheumatika, welche beispielsweise die Wirkstoffe Diclofenac oder Ibuprofen enthalten. Leidet ein Betroffener unter sehr starken Rückenbeschwerden, kann es sinnvoll sein, sie mit opioiden Medikamenten zu bekämpfen.

Operative Eingriffe bei starken Rückenbeschwerden

Zunächst sollten auch bei starken Rückenbeschwerden alle konservativen Maßnahmen ausgeschöpft werden. Erst wenn Massage, Wärmebehandlung, pflanzliches oder opioidhaltiges Medikament nicht helfen, können Injektionsbehandlungen, Infiltrationstherapien und therapeutische Lokalanästhesie zum Einsatz kommen, bei denen ein Lokalanästhetikum injiziert wird. Alle drei Verfahren werden minimalinvasiv durchgeführt und sind inzwischen sehr gut erprobt. Als letzte Behandlungsmöglichkeit bleibt bei stärksten Rückenbeschwerden eine Operation, die aber tatsächlich nur in Ausnahmefällen zum Einsatz kommen sollte, wenn also beispielsweise Blase oder Darm aufgrund von Lähmungserscheinungen nicht mehr funktionieren. Solche Operationen werden meist bei massiven Bandscheibenvorfällen oder bei Wirbelkanal-Verengungen (Spinalkanal-Stenose) vorgenommen. Die Wirbelsäulenchirurgie und die Mikrochirurgie sind weit fortgeschritten, so dass auch komplizierte Operationen wie z. B. Versteifungen der Wirbelsäule sehr schonend und erfolgreich durchgeführt werden können. Bevor sich der Betroffene für eine Rückenoperation entscheidet, sollte er mit seinem behandelnden Arzt alle Alternativen durchsprechen. Zudem ist es bei einem solchen Eingriff wichtig, einen kompetenten und erfahrenen Chirurgen zu finden.

akute Rückenschmerzen Behandlung in Lindau

Die Medizin ist heute in der Lage, Menschen mit Beschwerden im Rücken zu helfen und ihre Leiden durch eine adäquate Therapie zu lindern oder ganz zu beseitigen. Bei der Behandlung von Rückenleiden greifen inzwischen viele Schulmediziner auf die Erkenntnisse von Heilpraktikern zurück. Immer häufiger werden nicht nur Medikamente verabreicht, sondern auch Akupunktur, Akupressur oder Massage kommen zum Einsatz. Dies zeigt, dass ein Zusammenspiel von Schulmedizin und Naturheilkunde in vielen Fällen sinnvoll ist und Erkrankungen umfassender und effektiver behandelt werden können. Im Idealfall ist der behandelnde Arzt nicht nur Schulmediziner, sondern besitzt auch fundierte Kenntnisse im Bereich der Naturheilkunde. Sprechen Sie mich an und vereinbaren Sie in der Heilpraktiker Praxis Lindau direkt einen Termin.

kontaktieren Sie mich einfach und unverbindlich

zum Kontakt